Bei diesem Objekt handelt es sich um ein Einfamilienhaus aus dem Jahr 1955. Es wurde eine Sanierung zum kfw-Effizienzhaus 100 durchgeführt. Das Haupaugenmerk lag dabei auf der Verringerung der Wärmeverluste, da die Heizung erhalten bleiben sollte. Demzufolge musste der Wärmeverlust auf 76% des Höchstwertes der EnEV reduziert werden.

Im Zuge der Vor-Ort Beratung wurden die notwendigen Maßnahmen hierzu festgelegt. Dieses waren ein 14 cm Wärmedämmverbundsystem, eine 3-fach Wärmeschutzverglasung (U-Wert 0,8), die Dämmung der oberen Geschossdecken (16 cm) bzw. des Daches (12 cm) sowie die Dämmung der Kellerdecke mit 4 cm.

Neben der Beratung wurde zudem die durch die kfw-Bank geförderte Baubegleitung durchgeführt. Ein weiterer positiver Aspekt neben der Energieeinsparung ist das deutlich aufgewertete Erscheinungsbild des Gebäudes.

Verbrauch alt:
60.728 kWh pro Jahr
CO2 Emmisionen: ca. 10.663 kg pro Jahr

Verbrauch neu:
24.465 kWh pro Jahr
CO2 Emmisionen: ca. 5.307 kg pro Jahr

Einsparung von ca. 2.000 € pro Jahr bei Investitionskosten von ca. 40.000 €.
(Förderungen und ohnehin anstehende Sanierungskosten wurden hier nicht berücksichtigt).